Skip to main content

Die Edelsteinsauna

Die Edelsteinsauna ist nur wenig bekannt, sie ist meist nur in luxuriösen Hotels zu finden oder im Spa-Bereich eines speziellen Wellness-Tempels. Gegenüber der herkömmlichen Sauna, wird hier ein Edelstein über den Ofen angebracht, der durch die Hitze der vielen Aufgüsse seine heilende Wirkung entfalten soll.

Die Heilkraft von Edelsteinen

Seit vielen Jahren beschäftigt die Menschheit die Heilkraft der Natur. Hildegard von Bingen verfasste bereits im 12. Jahrhundert etliche Schriften zu diesem Thema und mittlerweile ist die Naturheilkunde durchaus ernst zu nehmen. Doch können Steine heilen? Ja, die Steine selbst nicht, aber die Mineralien, die in diesen Steinen sind und bei entsprechender Behandlung freigesetzt werden. Bei vielen Wissenschaftlern ist die Wirkung der Heilsteine jedoch sehr umstritten, einen Beweis gibt es letzten Endes nicht.

Schön sind diese Steine allemal und werden oft gesammelt. Nun werden sie auch in der Sauna eingesetzt, frei nach dem Motto: „Was dem Auge gefällt, kann dem Körper nicht schaden“.

Welche Steine werden bei der Edelsteinsauna eingesetzt?

In aller Regel kommt ein Amethyst zum Einsatz, einer der ältesten Edelsteine überhaupt. Die Bezeichnung dieses Edelsteins ist durchaus Mystisch angehaucht und Amethyst bedeutet „dem Rausche entgegen“. Ein Amethyst gehört zu der Gruppe der Quarze und ist heute meist in Marokko, Brasilien und Russland zu finden. Bei diesem Stein herrschen ganz klassisch Elemente vor, so sind Kalk, Tonerde, Kieselsäure, Magnesium und Kohlenstoff ausreichend vorhanden. Die alternative Medizin glaubt daran, dass diese Steine wirklich die negative Energie des Raumes bündeln können und dass der „schlechte“ Energiefluss absorbiert werden kann. Die „Kristallsauna“ ist noch nicht sehr weit verbreitet, sie spricht hauptsächlich Menschen an, die an die heilende Wirkung der Edelstein glauben und die die Heilkraft „spüren „ können.

Die Kraft der Edelsteine

Die Edelsteinsauna gibt es noch nicht sehr lange, es ist also ein relativ junger Sauna-Typ. Sie vereinigt gleich mehrere Aspekte der Wellness. Zum einen kommen Sie in den Genuss eines herkömmlichen Sauna-Besuchs und andererseits kann Ihre Gesundheit mit der Kraft der Edelsteine, Halbedelsteine und Mineralien positiv beeinflusst werden. Die Edelsteinsauna hat natürlich viele Gegner, die diese Saunen gerne ins Reich der Mythen und Märchen einsortieren. Doch seien die kritischen Stimmen auch noch so laut, muss man immer bedenken, dass Edelsteine sehr früh in der Naturheilkunde eingesetzt wurden und bei den alten Kulturen eine große Rolle gespielt haben. Außerdem versetzt der Glaube Berge, auch diesen Aspekt sollte man nicht ganz außer Acht lassen.

Die Wirkung der Edelsteine

Den Edelsteine wurden und werden die unterschiedlichsten Kräfte und Heilungen nachgesagt. Leider ist es der Wissenschaft bis heute nicht gelungen, das Für und Wider zu beweisen. Heilsteine werden auf die Haut aufgebracht oder es wird die Haut mit Wasser behandelt, in das die Heilsteine eingelegt wurden. Leider kann niemand nachweisen, ob die Steine tatsächlich eine Wirkung haben oder ob es nur ein Placebo-Effekt ist, dass sich die Menschen besser fühlen und die Anwendung immer wieder machen. Aber wer heilt hat Recht, manchmal verschwinden die Beschwerden wie von alleine. In der Edelsteinsauna wird ein Amethyst genau über die „Feuersteine“ angebracht und bei jedem Aufguss soll der Edelstein seine heilende und entspannende Wirkung entfalten.

Die Edelsteinsauna

Die Edelsteinsauna ©iStockphoto/AhuSavanAn

Edelsteine beruhigen das Nerven-System und störende Umwelteinflüsse auf den Körper werden von dem Stein aufgenommen. Schmerzen an den Gelenken und im Rücken werden gemildert und eine entspannte Atmosphäre kann sich einstellen. Jedem Edelstein wird eine andere Kraft zugesprochen, was natürlich an die Farbe angelehnt ist. So sollen rote Steine anregend wirken und gelbe Edelsteine lösen Blockaden auf und wirken stimmungsaufhellend. In einer Edelsteinsauna werden Sie meist einem lila Amethyst finden, dieser Farbe wird eine reinigende Wirkung nachgesagt. Der Effekt des Saunierens wird also noch unterstützt, nach jedem Sauna-Gang werden Sie sich besser fühlen und wenn Sie drei Gänge absolviert haben, fühlen Sie sich wie neu geboren.

Die vitalisierende Wirkung entsteht durch Licht und Wärme

Bei der Edelsteinsauna werden verschiedene Licht-Effekte eingesetzt, die zur höchsten Entspannung beitragen. Diese meditative Wirkung werden Sie bald verspüren, Sie können sich so richtig gehen lassen und den hektischen Alltag vollkommen vergessen. Natürlich dürfen auch in einer Edelsteinsauna die klassischen Aufgüsse nicht fehlen, Sie können sie sogar mit verschiedenen Duftnoten bereichern, ohne dass diese Düfte in irgend einer Form störend wirken. Vielleicht mögen Sie Fichtennadel besonders gern oder Sie ziehen einen Eukalyptus-Aufguss vor. Eine Mischung aus Ingwer und Honig ist ebenfalls bei den Ölen zu finden, ein Hauch von Exotik tut auch Ihrer Seele gut. Sie sollten aber immer bedenken, dass die ätherischen Öle nie ohne Wasser verwendet werden dürfen, nur bei einem Aufguss dürfen diese Öle über die „Feuersteine“ gegeben werden. Sonst kann es zu einem Brand kommen und dieser sollte doch vermieden werden.

Die Wirkung der Edelsteinsauna

Auch bei einem Besuch in der Edelsteinsauna bleibt natürlich die wohltuende Wirkung der klassischen Sauna erhalten. Sie fühlen sich nach dem Sauna-Gang frisch und erholt und sind den Anforderung Ihres stressigen Alltags wieder gewachsen. Bedenken Sie aber immer, dass ein Aufguss Ihre Körperfunktion stark belastet. So ist Alkohol während eines Sauna-Bades strengstens verboten und Personen die sowieso mit dem Herz-Kreislauf-System Probleme haben, sollten vielleicht auf einen Sauna-Besuch ganz verzichten. Fragen Sie bei jeder Krankheit vorher Ihren Arzt, er kann Ihnen die Sauna genehmigen oder verbieten, ganz wie es das Krankheitsbild erfordert.

Saunieren Sie bitte mit Maß und Ziel

Für eine gesunden Menschen ist die Sauna aber nur zu empfehlen, sie kann sogar Krankheiten abwehren und Schnupfen oder Erkältungen gehören der Vergangenheit an. Die
Sauna muss regelmäßig eingeplant werden, aber einmal pro Woche reicht ein Sauna-Besuch. Sie können von der Wirkung der Sauna nur profitieren und Ihre Haut wird samt und seidig, wie bei einem „Kinderpopo“.

Damit Sie aber die Edelsteinsauna auch wirklich genießen können, sollten Sie einige Kriterien beachten. So dürfen Sie keine üppigen Mahlzeiten genießen, ein voller Bauch ist auch bei der Sauna mehr als hinderlich. Gar nichts essen ist auch keine Lösung, wie immer sollten Sie den goldenen Mittelweg gehen. Lassen Sie also ruhig nach dem Essen 2 Stunden verstreichen, bevor Sie in die Sauna gehen, Sie rennt Ihnen ja nicht weg und steht auch nach dieser Zeit noch an ihrem Platz. Vermeiden Sie Hektik und Stress, ein Sauna-Gang sollte entspannt und ruhig angetreten werden. Natürlich dürfen Sie auch in der Sauna-Kabine keine anstrengenden Übungen machen, Sport ist in der Sauna nicht möglich. Vor dem ersten Sauna-Gang sollten Sie Ihren Körper gründlich reinigen, ein ausgedehntes Duschbad genügt. Danach sollten Sie sich gut abtrocknen, trockene Haut schwitzt leichter. Nach der Sauna muss der Körper natürlich wieder abgekühlt werden, nutzen Sie die kalte Dusche, gehen Sie ins Tauchbecken oder einfach hinaus in den Schnee. Sie werden diesen Temperaturunterschied durchaus als angenehm empfingen, Ihr Körper ist ja so aufgeheizt, dass er sich auf die Abkühlungsphase direkt freut. Jetzt muss eine Ruhephase folgen, 20 Minuten einfach nichts tun, das ist doch auch mal schön.

Nun können Sie wieder in die Edelsteinsauna gehen, aber 3 Sauna-Gänge sollten nicht überschritten werden. So haben Sie bestimmt viel Spaß und können Ihre Seele mal so richtig baumeln lassen.

Für manche Erkrankungen eignet sich die Sauna jedoch nicht, bei Herzerkrankungen oder bei Problemen mit den Blutgefäßen sollten Sie ganz auf den Sauna-Besuch verzichten. Auch bei Krebs tut ein Sauna-Besuch nicht gut und wenn Sie eine Pilzerkrankungen haben, dann sollten Sie in dieser Zeit ebenfalls keine Sauna aufsuchen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, nur er kann Ihnen sagen, ob bei Ihrer Erkrankung die Sauna eher nützt oder ob sie mehr Schaden anrichtet.