Skip to main content

Gesund und schön durch Schwitzen

Schon seit der Antike ist den Menschen die gesundheitsfördernde und entschlackende Wirkung des „Saunierens“ bekannt. Seit Jahrtausenden erfreut sich diese Art der körperlichen Reinigung und Entspannung gerade in den kalten Wintermonaten besonderer Beliebtheit und wurde dadurch in den verschiedensten Kulturen in ihrer Methodik immer wieder variiert und verfeinert.

Sauna und Schönheit

Sauna und Schönheit @iStockphoto/Paul Piebinga

Warum ist Schwitzen so gesund?

Wer sich in die Sauna begibt, der kurbelt schon nach kurzer Zeit seinen Stoffwechsel so richtig an. Die Herzfrequenz steigt und somit auch der Sauerstoffgehalt im Blut. Gehirn, Herz und Muskeln werden stärker durchblutet und der Körper verliert je nach Anzahl der Saunagänge bis zu 1,5 Liter Wasser. Um diesen Flüssigkeitsverlust zu kompensieren, greift der Organismus auf die Flüssigkeitsdepots im Bindegewebe zurück, wodurch auch die dort eingelagerten Schadstoffe und Säuren ausgeschwemmt und anschließend ausgeschieden werden.

Durch die Überwärmung des Körpers wird gleichzeitig auch das Immunsystem gestärkt. Die Anzahl der Leukozyten (weiße Blutkörperchen) im Blut steigt und es kommt durch den Warm-Kalt-Wechsel während des Saunaganges zu einer Zunahme von Interferon (Eiweißmolekül), welches unter anderem als Fänger von freien Radikalen fungiert.

Die Sauna macht schön

Der regelmäßige Saunabesuch wirkt wie ein wahrer Jungbrunnen auf gestresste Haut. Der Hautstoffwechsel erhöht sich um das zwei- bis dreifache und die Durchblutung der Haut wird stark erhöht. Durch das Schwitzen lösen sich abgestorbene Hautzellen von der Hornschicht ab und machen somit den Weg für neue Hautzellen frei. Wer sich nach dem ersten Aufguss mit Meersalz einreibt, kann dadurch den Peeling-Effekt noch verstärken.

Wichtige Tipps

Wer in die Sauna geht sollte ein paar grundlegende Regeln beachten:

· Keinesfalls sollte man vor dem Saunagang schwer verdauliche Mahlzeiten zu sich nehmen. Dies würde den Organismus zu sehr belasten und könnte zu einem Kreislaufkollaps führen.
· Auch sollte in der Sauna auf die Hygiene geachtet werden. Darum vor dem Saunagang unbedingt duschen und sehr gut abtrocknen, da Wasser auf der Haut das gesunde Schwitzen verzögern würde.
· Idealerweise erfolgt der Aufenthalt in der Sauna in liegender Stellung, denn dadurch befindet sich der ganze Körper in derselben Temperaturzone.
· Etwa zwei Minuten vor Ende des Saunaganges ist es ratsam, den Körper aufzurichten, um den Kreislauf langsam wieder in Schwung zu bringen.
· Zum Abkühlen des Körpers, an der frischen Luft langsam hin und her gehen und nach einer Dusche ab ins kalte Tauchbecken.
· Um einer Austrocknung der Haut vorzubeugen, empfiehlt es sich, seinen Körper nach dem letzten Saunagang nicht mit Seife oder Duschgel abzuduschen, sondern lediglich mit reinem Wasser abzuspülen. Um die Haut nach der Sauna zu pflegen, kann man auf Feuchtigkeit spendende Hautcremes zurückgreifen.

Fazit

Die Sauna ist gesund und entspannend. Wer den Saunabesuch am Abend einplant, dem ist mit Sicherheit ein wohltuender und gesunder Schlaf garantiert.